China 2019 – Tag 8 (02.02.19)

Heute steht der Besuch des China National Museum auf dem Plan. Das Gebäude ist ähnlich wie das Museum in Shanghai gigantisch.

Ein krasser Unterschied zu Shanghai besteht in den deutlich schärferen Sicherheitsvorkehrungen. Wir werden gleich 3x kontrolliert, die Taschen geröntgt und am Ende sogar abgetastet, bevor wir in das Museum eingelassen werden. Da wir Wasser dabeihaben, werden wir sogar gebeten, einen Schluck davon zu trinken, um zu zeigen, dass es wirklich Wasser ist. Im Museum sehen wir uns einige Kunstausstellungen der chinesischen Geschichte an, es ist sehr interessant und nicht zu überlaufen.

Was mir in China immer wieder auffällt, ist die weit fortgeschrittene Elektrifizierung des Verkehrs. In Deutschland wird immer viel geredet – in China wird einfach mal gemacht!

Elektrofahrzeug der Stadtreinigung.


Nach Ende des Besuchs, bietet sich der Onkel an, uns mit dem Auto abzuholen. Abends wollen wir Peking Ente essen. Was in Deutschland üblicherweise einer 24-48h Vorbestellung bedarf, gibt es hier einfach im Restaurant. Mit einem kleinen Trick schaffe ich es, die Rechnung zu bezahlen um etwas zurückzugeben. Peking Ente kostet für vier Personen gerade einmal 300 Yuan. Die Peking Ente wird als Gericht in mehreren Gängen serviert. Leider habe ich es verpasst, dies weitergehend zu dokumentieren…

Der erste Gang der Peking Ente.

Auf dem Heimweg genießen wir noch ein wenig die Farben der Stadt. Beijing ist nicht so bunt wie Shanghai, aber trotzdem sehr sehenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.